Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 036077/ 9390-0

Wer ein neues Betätigungsfeld in Einklang mit Kind und Familie sucht und bereit ist zeitweise die Verantwortung für fremde Kinder zu übernehmen, für den könnte eine Tätigkeit als Tagespflegeperson interessant sein. Besser bekannt ist diese Tätigkeit unter dem Begriff "Tagesmutter/ -vater".


Für die Erweiterung der Kindertagespflege in der Gemeinde Am Ohmberg werden deshalb verstärkt interessierte Bürgerinnen und Bürger gesucht. Angesprochen sind Frauen und Männer, die dazu bereit sind, tagsüber Kinder im Vorschulalter zu betreuen, während deren Eltern ihrem Beruf nachgehen.
Als Tagespflegeperson arbeitet man selbstständig und eigenverantwortlich. Die familiennahe Betreuungsform im häuslichen Umfeld bietet die Möglichkeit gezielt auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen und sich intensiv mit jedem einzelnen zu beschäftigen. Vor allem für unter Dreijährige ist die Kindertagespflege eine besonders geeignete Betreuungsform.
Tagesmutter bzw. Tagesvater zu werden, umfasst neben der eigenen Entscheidung auch behördliche Schritte: Eine Tagesmutter/ein Tagesvater benötigt Qualifikationen zur Kinderbetreuung sowie Unterlagen und Nachweise verschiedener Institutionen. Informationen hierzu finden Sie im Online-Handbuch „Kindertagespflege“
(www.handbuch-kindertagespflege.de)


Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Kita-Fachberatung des Jugendamtes des Landkreises Eichsfeld unter der Telefonnr.: 03606/650-0

oder an Herrn Kirchner (Bürgermeister der Gemeinde Am Ohmberg)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 036077/9390-11

In der Gemeinde Am Ohmberg erhalten Sich auch kostenlos Infobroschüren zum Thema „Kindertagespflege“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Sie können sich für eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst bewerben.


Aufgaben des Bundesfreiwilligendienstes


Im Bundesfreiwilligendienst engagieren sich Frauen und Männer für das Allgemeinwohl, insbesondere im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich sowie im Bereich des Sports, der Integration und des Zivil- und Katastrophenschutzes. Der Bundesfreiwilligendienst fördert das lebenslange Lernen. Freiwillige im Sinne dieses Gesetzes sind Personen, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, einen freiwilligen Dienst ohne Erwerbsabsicht, außerhalb einer Berufsausbildung und vergleichbar einer Vollzeitbeschäftigung, oder, sofern sie das 27. Lebensjahr vollendet haben, auch vergleichbar einer Voll- oder Teilzeitbeschäftigung von mehr als 20 Stunden pro Woche leisten, sich auf Grund einer Vereinbarung nach § 8 zur Leistung eines Bundesfreiwilligendienstes für eine Zeit von mindestens sechs Monaten und höchstens 24 Monaten verpflichtet haben, und für den Dienst nur unentgeltliche Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung sowie ein angemessenes Taschengeld oder anstelle von Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung entsprechende Geldersatzleistungen erhalten dürfen; ein Taschengeld ist dann angemessen, wenn es sechs Prozent der in der allgemeinen Rentenversicherung geltenden Beitragsbemessungsgrenze (§ 159 des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch) nicht übersteigt, dem Taschengeld anderer Personen entspricht, die einen Jugendfreiwilligendienst nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz leisten und eine vergleichbare Tätigkeit in derselben Einsatzstelle ausüben.

Auch ein Freiwilliger kann sich nicht nur von Luft und Liebe ernähren, deswegen bekommt er auch im Bundesfreiwilligendienst ein Taschengeld und verschiedene andere Vergütungen. Die Höhe des Taschengeldes ist aber leider nicht genau definiert, lediglich ein Höchstbetrag von 330 Euro wurde von der Regierung festgelegt.


Einsatzbereiche, Dauer


Der Bundesfreiwilligendienst wird in der Regel ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet, insbesondere in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, einschließlich der Einrichtungen für außerschulische Jugendbildung und für Jugendarbeit, in Einrichtungen der Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege, der Behindertenhilfe, der Kultur und Denkmalpflege, des Sports, der Integration, des Zivil- und Katastrophenschutzes und in Einrichtungen, die im Bereich des Umweltschutzes einschließlich des Naturschutzes und der Bildung zur Nachhaltigkeit tätig sind. Der Bundesfreiwilligendienst ist arbeitsmarktneutral auszugestalten. Der Bundesfreiwilligendienst wird in der Regel für eine Dauer von zwölf zusammenhängenden Monaten geleistet. Der Dienst dauert mindestens sechs Monate und höchstens 18 Monate. Er kann ausnahmsweise bis zu einer Dauer von 24 Monaten verlängert werden, wenn dies im Rahmen eines besonderen pädagogischen Konzepts begründet ist. Im Rahmen eines pädagogischen Gesamtkonzepts ist auch eine Ableistung in zeitlich getrennten Abschnitt en möglich, wenn ein Abschnitt mindestens drei Monate dauert. Die Gesamtdauer aller Abschnitt e sowie mehrerer geleisteter Bundesfreiwilligendienste darf bis zum 27. Lebensjahr die zulässige Gesamtdauer nach den Sätzen 2 und 3 nicht überschreiten, danach müssen zwischen jedem Ableisten der nach den Sätzen 2 und 3 zulässigen Gesamtdauer fünf Jahre liegen; auf das Ableisten der Gesamtdauer ist ein Jugendfreiwilligendienst nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz anzurechnen.


Die Gemeinde Am Ohmberg sucht konkret Personen, die sich für die Pflege der Sportanlagen in der Gemeinde einsetzen möchten.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Gemeinde Am Ohmberg, Großbodungen
Fleckenstraße 49
37345 Am Ohmberg
Telefon: 036077 93900
Fax: 9390 29
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!